Login

Login


1. Veranstaltung
Die Deutsche E-Bike Meisterschaft für den Bereich Offroad ist eine von der OAI e.V. international ausgeschriebene, lizenzfreie Veranstaltung und findet am 4. August 2018 in Wipperfürth statt.

2. Startberechtigung
Bei der Veranstaltung startberechtigt sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersklassen, die im Besitz einer offiziellen Startnummer der Deutschen E-Bike Meisterschaft sind (siehe 11.). Die Startberechtigung ist nicht übertragbar (Möglichkeit zur Ummeldung siehe 8.). Bei minderjährigen Teilnehmern ist das Einverständnis der gesetzlichen Vertreter erforderlich (siehe 3.). Die technischen Bestimmungen sind in jedem Fall zu befolgen (siehe 12.).
Der Titel "Deutscher E-Bike Meister" bzw. "Deutsche E-Bike Meisterin" kann nur an Teilnehmer verliehen werden, die im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft sind.

3. Anmeldung
Die Anmeldung ist online über die Internetseite Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich und erst nach Zahlungseingang gültig. Die laufend aktualisierte Starterliste auf der Internetseite gilt als Meldebestätigung. Eine Bestätigung per Mail wird nicht versandt. Alle auf der Starterliste aufgeführten Fahrer sind startberechtigt. Anfallende Gebühren für den Zahlungsverkehr trägt in jedem Fall der Teilnehmer.

Teilnehmer, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, benötigen für eine erfolgreiche Anmeldung die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Ein entsprechendes Formular steht auf der Homepage zum Download zur Verfügung und muss bei der Abholung der Startunterlagen vor Ort abgegeben werden.

4. Meldeschluss
Der vorläufige Meldeschluss ist am 21. Juli 2018. Nachmeldungen nach dem 21. Juli 2018 sind gegen Aufpreis möglich, sofern ausreichend Startplätze verfügbar sind. Sollten vor dem 21. Juli 2018 keine Anmeldungen oder Nachmeldungen mehr akzeptiert werden, so wird dies über die Internetseite www.ebike-dm.de bekannt gegeben.

5. Inklusivleistungen
In der Meldegebühr sind folgende Leistungen enthalten:

  • Personalisierte Startnummer mit Vornamen (bei Zahlungseingang bis 21. Juli)
  • Verpflegung an einer Station an der Strecke
  • Dusch- und Umkleidemöglichkeit
  • Campingmöglichkeit im Fahrerlager
  • Stromversorgung für Akku-Aufladung im Start-/Zielbereich
  • Zeitmessung und Auswertung
  • Bereitstellung von Ergebnissen und Urkunden im Internet
  • Hochwertige Trophäen im Rahmen der Siegerehrung

6. Startplatzversicherung
Optional kann eine Startplatzversicherung gegen Gebühr von 5 Euro hinzugebucht werden. Nur mit dieser Versicherung wird bei Krankheit, Verletzung oder Schwangerschaft die Meldegebühr erstattet. Bei Eintreten eines solchen Falles ist es notwendig, eine offizielle Bestätigung (ärztliches Attest) bis zum Start einzureichen.

7. Meldegebühr
Die Meldegebühr beträgt bei fristgerechter Anmeldung:

  • Volljährige 60 Euro
  • Minderjährige 40 Euro

Nach Nennungsschluss fällt eine Nachmeldegebühr von 5 Euro an.

Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Meldegebühr. Dies gilt insbesondere bei kurzfristigem Ausfall der Veranstaltung durch höhere Gewalt oder bei einer Absage seitens des Teilnehmers. Ausnahme ist die Startplatzversicherung (siehe 6.). Die Anmeldung ist nur im Rahmen der unter 8. genannten Voraussetzungen übertragbar (Ummeldung).

8. Ummeldungen
Ummeldungen müssen per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bis zum Meldeschluss beantragt werden. Ummeldungen auf eine andere Person oder das Folgejahr sind gegen die Ummeldegebühr von 5 Euro möglich. Die Startplatzversicherung (siehe 6.) sichert die Meldegebühr auch bei kurzfristigen Ausfällen ab.

9. Klasseneinteilung
Es sind folgende Klassen ausgeschrieben:

  • E-Bike DM Herren
    Männliche Starter aller Altersklassen
  • E-Bike DM Damen
    Weibliche Starter aller Altersklassen

Der Start in allen Klassen der Deutschen E-Bike Meisterschaft ist lizenzfrei.

10. Siegerehrung
Der Titel "Deutscher E-Bike Meister" wird von der OAI e.V. an den ersten deutschen (Staatsangehörigkeit) Teilnehmer vergeben, der Titel "Deutsche E-Bike Meisterin" an die erste deutsche (Staatsangehörigeit) Teilnehmerin. Bei der Siegerehrung werden von der OAI e.V. je eine Fahrershirt (Sonderanfertigung) mit dem Aufdruck

  • Deutscher E-Bike Meister 2018
  • Deutsche E-Bike Meisterin 2018

vergeben. Den Gewinnern steht es frei, diese Fahrershirts bei allen Radsportveranstaltungen der OAI e.V. zu tragen.

Sollten die Gesamtsieger keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, erfolgt für diese eine separate Wertung. Geehrt werden die Plätze 1 bis 3 jeder Klasse.

Die Bekanntgabe der Siegprämien erfolgt auf der Internetseite. Die Prämien werden nur persönlich an die Teilnehmer und nur bei der Siegerehrung überreicht. Eine Nachsendung oder Übergabe an einen Stellvertreter erfolgt nicht. Die Urkunden aller Teilnehmer stehen nach der Veranstaltung auf der Internetseite zum Download bereit.

11. Startnummern
Die Verwendung der ausgegebenen Startnummer ist Pflicht. Diese muss vorne am Lenker angebracht und gut lesbar sein. Sie darf nur entsprechend der vorgegebenen Form zugeschnitten werden. Es darf keine zusätzliche Werbung auf den Startnummern angebracht werden.

12. Technische Bestimmungen
Alle Teilnehmer sind für den einwandfreien Zustand ihrer Bikes, aller eingesetzten Komponenten und der erforderlichen Schutzausrüstung selbst verantwortlich und bestätigen dies automatisch mit der Abgabe der Anmeldung. Dabei darf durch den Zustand, die Qualität oder die Konzeption o.g. Bestandteile keine Gefahr für den Teilnehmer und Dritte entstehen. Der Veranstalter und die OAI e.V. behalten sich vor, Material mit technischen Mängeln nicht zur Veranstaltung zuzulassen.

Die Veranstaltung ist mit einem E-Bike (Pedelec) zu fahren. Ein Fahrzeugwechsel während des Rennens ist nicht zulässig. Es dürfen ausschließlich Pedelecs mit einer maximalen Motorleistung von 250 Watt genutzt werden. Der Motor muss fest im Bike eingebaut sein und darf das Bike nur auf max. 25 km/h beschleunigen (gem. EU-Kraftfahrzeugverordnung). Die Kraft des Motors ergibt sich nur als Tretunterstützung und darf sie nicht ersetzen. Die Notwendigkeit für eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen besteht bei diesen Fahrzeugen nicht. Es sind nur die vom Fahrradhersteller zugelassenen Standard-Akkus der Pedelecs erlaubt und zusätzliche oder modifizierte Versionen strikt untersagt.

Ebenso untersagt sind sämtliche elektronische oder mechanische Veränderungen am Motor oder Akku, die die Leistungsfähigkeit des Motors oder des Akkus beeinflussen.

Die OAI e.V., der Veranstalter und beauftragte Personen werden Überprüfungen der E-Bikes vornehmen und behalten sich Versiegelungen sowie Kontrollen technischer Komponenten vor. Der Verstoß gegen einer der o.g. Regularien führt zur umgehenden Disqualifikation und Streichung aus dem Rennen sowie Ausschluss von weiteren Rennen der OAI e.V.. Ein Anspruch auf Rückzahlung der Meldegebühr besteht ausdrücklich nicht.

13. Schutzausrüstung
Die Teilnehmer haben während des gesamten Rennens einen geeigneten Helm mit CE-Kennzeichnung zu tragen. Zur eigenen Sicherheit empfehlen die OAI e.V. und der Veranstalter, während der Wertungsprüfungen das Tragen eines Integralhelms (Fullface-Helm) sowie von Rücken-, Knie- und Ellbogenprotektoren. Ohne Helm erhält der Teilnehmer keine Starterlaubnis bzw. wird disqualifiziert.

14. Einsprüche
Einsprüche gegen das Ergebnis, Disqualifikationen oder Zeitstrafen sowie das Anzeigen von Regelverstößen sind schriftlich innerhalb von 60 Minuten nach Bekanntgabe der Ergebnisse an die Rennleitung zu richten. Die Protestgebühr beträgt 50 Euro. Sollte dem Protest stattgegeben werden, wird die Gebühr erstattet.

15. Strecke
Die Strecke besteht aus Verbindungsetappen (ohne Wertung) und Stages (mit Wertung). Die Stages sind vielfältig konzipiert und stellen Fahrtechnik, Fitness und Akku-Management auf die Probe.

Die Strecke wird erst am Veranstaltungstag bekanntgegeben und ist für das Rennen eindeutig markiert. Ein Training auf oder unmittelbar neben den Stages ist nicht erlaubt. Unerlaubtes Training wird mit Disqualifikation bestraft.

Wenn ein Fahrer die Strecke verlässt (z.B. nach einem Sturz oder Defekt), so muss er an dieser Stelle wieder in die Strecke einfahren. Sollte dies aus Sicherheitsgründen oder wegen örtlicher Gegebenheiten nicht möglich sein, so muss er so nahe wie möglich an dieser Stelle wieder einfahren. Es darf dadurch kein Zeitvorteil für den Fahrer entstehen.

Ein Verstoß oder jegliche andere versuchte Vorteilnahme führt zu Zeitstrafen über Disqualifikation bis hin zum Ausschluss von weiteren Rennen der OAI e.V.. Es ist Aufgabe des betreuenden Personals des Veranstalters, die Einhaltung der Regeln zu überwachen und ggf. Sanktionen zu verhängen.

Auf den Transferetappen außerhalb der Wertungsprüfungen sind die Teilnehmer normale Verkehrsteilnehmer und haben sich nach den Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) zu verhalten.

Die ausgeschriebenen Verbindungsetappen sind unbedingt in voller Länge zu absolvieren. Alternative Wege und Abkürzen sind nicht erlaubt.

16. Start- und Rennablauf
Der Start erfolgt in von der OAI e.V. vorgegebener Reihenfolge. Bei Bedarf werden an den Stages feste Startabstände vorgegeben. Andernfalls sind die Fahrer selbst für einen ausreichenden Abstand zueinander verantwortlich. Versäumt ein Teilnehmer seinen Start, kann er eine Zeitstrafe erhalten.

Für die Gesamtstrecke und/ oder einzelne Transferetappen gilt ein Zeitlimit, innerhalb dessen der Teilnehmer das Ziel bzw. die nächste Stage erreichen muss, um gewertet zu werden. Eine Überschreitung des Zeitlimits wird mit einer Zeitstrafe geahndet. Alle Zeitlimits werden spätestens bei Bekanntgabe der Strecke kommuniziert.

17. Zeitmessung
Die Zeitmessung erfolgt über ein Transpondersystem. Jeder Teilnehmer trägt einen Transponder mit sich, auf dem jeweils zu Beginn und am Ende einer Wertungsprüfung ein Zeitsignal geschrieben wird.

Der Transponder wird bei der Startnummernausgabe gegen Entrichtung des Pfandes ausgegeben und ist sichtbar am Handgelenk zu befestigen.

Im Ziel wird der Transponder direkt gegen Pfandrückgabe zur Ergebniserstellung abgegeben. Bei Verlust oder Beschädigung des Transponders wird der Teilnehmer nicht gewertet und das Pfand wird einbehalten.

18. Wertung
Die Gesamtzeit ergibt sich aus der Addition der Zeiten der einzelnen Wertungsprüfungen (Stages). Die Transferetappen werden dabei nicht berücksichtigt, alle Strafzeiten addiert. Nur Teilnehmer, die sämtliche Wertungsprüfungen vollständig, ohne fremde Hilfe und innerhalb des Zeitlimits absolviert haben, kommen in die Tageswertung.

Fahrer, die durch unsportliches Verhalten oder grobe Regelverstöße aufgefallen sind, können durch die Rennleitung aus der Wertung und dem Rennen genommen werden. Die Schiedshoheit bei Protesten und Einsprüchen zu Entscheidungen des Rennleiters liegt beim Veranstalter, der zusammen mit einem Vertreter der OAI e.V. einstimmig über die Stattgabe des Protestes entscheidet.

19. Umweltschutz
Jeder Teilnehmer der Veranstaltung hat sich so zu verhalten, dass er sein Umfeld und die Umwelt nicht unnötig belästigt oder belastet. Müll ist grundsätzlich von den Teilnehmern mitzunehmen und zu entsorgen. Weitergehende Vorschriften der jeweiligen Veranstalter bezüglich Lärms, offenem Feuers usw. sind zu beachten. Ein Missachten von Umweltschutzbestimmungen kann zu Zeitstrafen über Disqualifikation bis hin zum kompletten Wertungsausschluss aus der Serie führen.

20. Datenschutz
Die Teilnehmer erklären sich mit der allgemeinen Datenschutzerklärung von OAI/BABOONS-Veranstaltungen einverstanden (einzusehen unter www.offroad-association.org).

21. Sicherheitshinweise
E-Bike-Sport birgt Gefahren. Die Veranstaltung ist über eine Veranstalter-Haftpflichtversicherung versichert. Es wird allen Teilnehmern empfohlen, eine zusätzliche, private Unfallversicherung abzuschließen, die das Sonderrisiko MTB-/ E-Bike-Sport abdeckt.

Jedem Teilnehmer wird empfohlen, sich in regelmäßigen Abständen ärztlich untersuchen zu lassen, um seine körperliche Eignung zu überprüfen. Jeder Fahrer ist verpflichtet, Verletzungen, die er bei der Veranstaltung erlitten hat, beim Sanitätsdienst vor Ort zu melden. Die Mitnahme eines Mobiltelefons wird empfohlen. Notrufnummern hängen vor Ort aus.

In Notsituationen sind die Teilnehmer aufgefordert, sich gegenseitig Hilfe zu leisten. Die Rennleitung kann bei Zeitverlust, der durch nachweisliche Hilfeleistung entstanden ist, Zeitkorrekturen vornehmen. Bei nachweislich unterlassener Hilfeleistung wird der Teilnehmer der eine Hilfe in einer Notsituation unterlassen hat, disqualifiziert.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, kurzfristig Änderungen vorzunehmen oder auch die Veranstaltung abzubrechen oder abzusagen, falls die Durchführung durch höhere Gewalt (Wetter o.ä.) oder aus Sicherheitsgründen nicht möglich ist. In diesem Fall ist der Veranstalter, die OAI e.V. und der Promotor zu keinerlei Schadenersatz verpflichtet.

22. Zulassung
Die OAI e.V. und der Veranstalter behalten sich die Zulassung jedes einzelnen Starters zum Rennen grundsätzlich vor. Die Teilnehmer sind verpflichtet, den Anweisungen der OAI e.V., des Veranstalters und des von ihnen eingesetzten Personals Folge zu leisten. Entscheidungsbefugt bzgl. Regelungen und deren Umsetzung sind ausschließlich die OAI e.V. sowie der Rennleiter des ausrichtenden Veranstalters oder von ihm beauftragte Personen.

23. Verantwortlichkeit und Haftungsverzicht
Alle Teilnehmer nehmen ausschließlich auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil. Sie tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen oder ihrem Sportgerät verursachten Schäden. Die Teilnehmer verzichten durch Abgabe der Anmeldung für alle im Zusammenhang mit der Veranstaltung erlittenen Unfälle oder Schäden auf jegliches Recht des Vorgehens oder Rückgriffs gegenüber allen an der Durchführung der Veranstaltung Beteiligten, insbesondere gegenüber

  • dem Veranstalter, dessen Beauftragten und Helfern
  • den/die Eigentümer des für die Veranstaltung genutzten Grundstücks sowie der baulichen Anlagen und Einrichtungen, gegen den Betreiber der für die Veranstaltung genutzten Strecke und dessen/deren Beauftragte und Helfer
  • der OAI e.V., deren Beauftragten und Helfern
  • dem Promoter BABOONS, dessen Beauftragten und Helfern.

Diese Vereinbarung wird mit Absendung der Anmeldung an die OAI e.V. allen Beteiligten gegenüber wirksam (Änderungen dieser Ausschreibung vorbehalten). Jeder Teilnehmer bestätigt ausdrücklich, dass die eingetragenen Angaben in vollem Umfang korrekt sind.

Minderjährige Teilnehmer benötigen für eine Teilnahme die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass E-Bike-Sport gesundheitliche Risiken und eine erhöhte Unfall-/Verletzungsgefahr birgt. Auf den Transferetappen sind die Teilnehmer normale Verkehrsteilnehmer. Im öffentlichen Verkehrsraum gilt die StVO vollumfänglich. Für alle rechtlichen Fragen der Deutschen E-Bike Meisterschaft gilt deutsches Recht.

Weißenburg, Januar 2018

OAI e.V.

(Änderungen vorbehalten)

Kenda Haibike Motorex Ortema  emtb news SportIdent

Unsere Website nutzt Cookies um bestimmte Bereiche / Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Mit Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.